Das bessere Ende für den UHC Herisau

Letzten Samstag empfing der UHC Herisau den direkten Playoff-Konkurrenten Zürich Oberland Pumas. Der Sieg in dieser Partie war dementsprechend von grösster Bedeutung.

Matchbericht

Es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel mit Abschlüssen auf beiden Seiten. Doch es waren die Herisauer die als erste trafen. Nach einem Ballgewinn in der Mittelzone lancierte Stern in der dritten Minute Rüesch, der schlussendlich noch einmal Quer auf Stern legte. 1:0. Auch in der Folge waren es die Gastgeber welche die Partie kontrollierten. Trotzdem musste man in Minute 7 den Ausgleich hinnehmen. Doch der UHC Herisau liess sich nicht aus dem Konzept bringen und nur eine Minute später lag man durch ein Eigentor, der Ball sprang von hinter dem Gehäuse der Gäste an den Rücken des Goalies und von dort ins Tor, wieder in Führung.

Kurz nach Wiederanpfiff bediente Stern von hinter der Torlinie Luzio, der den Ball ins Gehäuse der Zürcher jagte. Nach dem 3:1 verlor man aber die Kontrolle über die Partie. Man liess dem Gegner viel zu viel Raum, spielte fahrig und unkonzentriert und hatte in dieser Phase grosses Glück, dass man sich wenigstens auf den Torhüter verlassen konnte, der die Herisauer im Spiel hielt. In der 26. Minute nahm der Coach des UHC Herisau ein Time-out und weckte damit die Appenzeller wieder. In der Folge wurde das Heimteam wieder stärker, versuchte den Gegner früher unter Druck zu setzten und den Ball weit weg vom eigenen Tor zu kontrollieren, was grösstenteils sehr gut gelang.

Das letzte Drittel begann denkbar schlecht für den UHC Herisau. Mit dem ersten Angriff konnten die Pumas den Anschlusstreffer erzielen. Auch in der Folge waren es die Zürcher, die mehr für die Partie taten. Einige male konnten sie das Heimteam regelrecht in ihrer eigenen Spielhälfte festnageln. In der 48. Minute war es aber der Gastgeber der wieder einmal offensiv einen Akzent setzte, Wetter konnte eine Balleroberung eiskalt zum 4:2 ausnutzen. Doch die Zürich Oberland Pumas blieben am Drücker, und erzielte noch in der selben Minute den erneuten Anschlusstreffer. Die Herisauer versuchten so gut wie möglich dagegen zu halten, was mit ein wenig Glück und starken Paraden ihres Torhüters bis in die 55. Minute gelang. Dann musste man den unglücklichen, aber verdienten Ausgleich hinnehmen. Das Spiel stand auf Messerschneide. Beide Mannschaften versuchten noch einmal alles, setzten alles auf eine Karte. Zweieinhalb Minuten vor Schluss erkämpfte sich Stern den Ball an der Bande, Huber konnte übernehmen und drosch ihn unwiderstehlich via Lattenunterkante ins Tor der Zürcher.

Alles in allem war der Sieg nicht unverdient. Mit grossem Einsatz und viel Leidenschaft konnte man die Partie schlussendlich noch einmal wenden und die äusserst wichtigen drei Punkte gewinnen.

Spieltelegramm

UHC Herisau - Zürich Oberland Pumas 5:4 (2:1, 1:0, 2:3)
Sportzentrum, Herisau. 135 Zuschauer. SR Staub/Zumbühl.

Tore: 3. Stern (L. Rüesch) 1:0. 7. Oeggerli (Stoz) 1:1. 8. Eigentor 2:1.22. Luzio (Stern) 3:1. 41. Raths 3:2. 48. Wetter 4:2. 48. Raths (Oeggerli) 4:3. 55. S. Müller (Jaggi) 4:4. 58. C. Huber 5:4.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Herisau. 1mal 2 Minuten gegen Zürich Oberland Pumas.

Aufstellung

UHC Herisau: Pascal Hug, Daniel Moser, Aldo Blaser, Corsin Luzio, Michael Hess, Tim Schoch, Niklaus Meier, Christian Huber, Silvan Stern, Michel Schöb, Pascal Germann, Lukas Waldvogel, Lucas Rüesch, Jonathan Wyss, Michel Di Lena, Roger Holenstein (T), Jonas Wetter, Raphael Nüesch, Adrian Knecht (C), Dominik Käser (T).