Gnadenlos bis zum Schluss

In der 4. Runde empfing der UHC Herisau die ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Gators aus Widnau. Die Duelle gegen die Rheintaler waren in der Vergangenheit immer hart umkämpft und spannend bis zum Ende.

Matchbericht

Bereits in der 3. Minute wurde das Spiel lanciert. Die Gators gingen mit 1:0 in Führung. In der Folge dauerte es mehrere Minuten bis das Heimteam richtig ins Spiel fand. Je länger das erste Drittel dauerte, desto besser kam man mit den hochstehenden Angreifern der Widnauer klar. Die Konsequenz daraus war der verdiente Ausgleich durch Waldvogel, welcher einen „Bandenpass“ von Stern verwerten konnte.

Der Start ins 2. Drittel verlief turbulent. Nach nur einer Minute stand es bereits 2:2. Die Gators hatten auf die Führung durch Löhrer, angespielt von Eschbach, die bestmögliche Antwort. In Minute 25 gingen die Gäste in Front, doch Stern gelang nach einem Pass von Schwarz der erneute Ausgleich. Kurz vor Spielhälfte, in der 29. Minute konnte Nüesch, von Hug mit einem super Pass von hinter dem Tor freigespielt, ungehindert einschieben. Kurz nach wiederanpfiff bediente Stern nach einem Konter Waldvogel, der direkt und erfolgreich abschloss. Widnau blieb aber dran und verkürzte, immer noch in der selben Minute, auf 5:4. Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig, bis die Gäste eine 5 Minuten Strafe kassierten und Eschbach (Wyss) im Powerplay zum 6:4 erhöhen konnte.

Der letzte Abschnitt begann im Vergleich zum Mitteldrittel ruhig. Der UHC Herisau kontrollierte die Partie nun fast nach belieben, während beim Gegner aus dem Rheintal die Kräfte merklich nachliessen. Hug mit einem schönen Drehschuss nach einem Freistoss, von Schwarz ausgeführt, entschied die Partie in der 53. Minute endgültig. Der Bann war nun gebrochen, Hess lancierte nach einem Ballgewinn in der Mittelzone Waldvogel, der mit seinem 3. persönlichen Treffer zum 8:4 traf. Die Gators ersetzten in der Folge den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, was Stern jedoch auszunutzen vermochte und von der Mittellinie aus traf. Das 10:4 erzielte schlussendlich Löhrer rund zwei Minuten vor Schluss.

Der Sieg ging auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand der UHC Herisau immer besser ins Spiel, nutzte die schwächen der Widnauer immer besser und kontrollierte die Partie.

Spieltelegramm

UHC Herisau - Rheintal Gators Widnau 10:4 (1:1, 5:3, 4:0)
Sportzentrum, Herisau. 112 Zuschauer. SR Büschlen/Büschlen.

Tore:
3. Tanner (Bünter) 0:1. 12. Waldvogel (Stern) 1:1. 21. Löhrer (Eschbach) 2:1. 21. Bünter (Kovács) 2:2. 25. Papaj (Tanner) 2:3. 28. Stern (Schwarz) 3:3. 29. Nüesch (Hug) 4:3. 29. Waldvogel (Stern) 5:3. 29. Papaj (Frei) 5:4. 35. Eschbach (Wyss) 6:4. 53. Hug (Schwarz) 7:4. 55. Waldvogel (Hess) 8:4. 58. Stern (Hess) 9:4. 58. Löhrer (Eschbach) 10:4.

Strafen:
4mal 2 Minuten gegen UHC Herisau. 1mal 5 Minuten (Papaj) gegen Rheintal Gators Widnau.

Aufstellung

UHC Herisau: Pascal Hug, Philip Gemperle, Matthias Schwarz, Chris Eschbach, Michael Hess, Samuel Meier, Niklaus Meier, Christian Huber, Silvan Stern (C), Marcel Brunner, Pascal Germann, Lukas Waldvogel, Lucas Rüesch, Dario Löhrer, Adrian Rüesch, Jonathan Wyss, Urban Nüssli (T), Roger Holenstein (T), Marco Solenthaler, Raphael Nüesch