Sicher geglaubter Sieg verschenkt

Mit breiter Brust reiste der UHC Herisau nach Hittnau, wo der Tabellenletzte Zürich Oberland Pumas wartete. Der Abend schien zunächst so zu laufen wie sich das die Herisauer vorgestellt hatten, doch 10 Minuten vor Schluss kam alles anders.

Matchbericht

Viel schlechter in die Partie hätte der UHC Herisau gegen den Tabellenletzten nicht starten können. Bereits nach 6! Sekunden musste man einen Rückstand aufholen. Den Ausgleich konnte man aber bereits in der 4. Minute durch Tobias Hess bewerkstelligen. Der Ausgleich war äusserst wichtig für die Gäste, man war nun im Spiel. Löhrer, mustergültig angespielt von Chris Eschbach, erzielte in der 9. Minute den logischen Führungstreffer. Nur eine Minute später traf Huber mit einem Weitschuss zum 1:3 und kurz nach Wiederanpfiff Chris Eschbach nach einem Zuspiel von dessen Bruder Jeanot zum 1:4. Die Herisauer schienen alles im Griff zu haben, ehe ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung die Pumas mit dem 2:4 zurück ins Spiel brachte.

Am Spielgeschehen änderte sich auch im zweiten Drittel nichts. Die Gäste aus dem Appenzell liessen den Ball mehrheitlich in den eigenen Reihen laufen, kontrollierte das Geschehen. Gemperle und Waldvogel konnten in der 22. bzw. 23. Minute die Führung weiter ausbauen. Die Zürcher Oberländer machten sich das Leben aber selber schwer, man nahm, speziell in dieser Phase, zu viele unnötigen Strafen. Trotzdem gelang ihnen ein weitere Treffer, der aber durch Eschbach, nach einem Pass von Di Lena, postwendend gekontert wurde.

Im dritten Drittel sollten sich die Ereignisse dann überschlagen. Es deutete alles auf einen weiteren deutlichen Sieg für den UHC Herisau hin. Zunächst gelangen aber dem Heimteam 2 Tore. Stern mit einem Freistosstreffer sowie Michael Hess stellten die 4-Tore-Führung aber wieder her. Nach dem 5:10, wiederum von Chris Eschbach erzielt, wähnte man sich endgültig als Sieger dieser Partie. Gegen die drohende Niederlage stemmte sich aber der Gastgeber vehement. Tatsächlich gelang es den Pumas, den Rückstand aufzuholen. Die Herisauer vermochten den Schalter (noch) nicht wieder umzulegen, so war das 10:10 in der 59. Minute unausweichlich und die Verlängerung Tatsache.

In dieser tauten die Gäste wieder auf und drückten auf das Siegestor. Schlussendlich war es Stern rund eine Minute vor dem Penaltyschiessen, der den Ball irgendwie über die Linie drückte und so den Herisauern den Zusatzpunkt sicherte.

Dieser Punktverlust war natürlich nicht nur unnötig, in diesem Stil hätte man einen so hohen Vorsprung nicht mehr hergeben dürfen. Schlussendlich fühlte sich der Sieg wie eine Niederlage an und auch der Zusatzpunkt konnte die Enttäuschung über den Sicher geglaubten Vollerfolg nicht verdecken. Es bleibt zu hoffen das man die nötigen Lehren aus dieser Partie ziehen kann und sich dieser eine Punkt am Schluss nicht noch rächen wird.

Spieltelegramm

Zürich Oberland Pumas - UHC Herisau 10:11 n.V. (2:4, 1:3, 7:3)
MZTH Hermetsbüel (Hittnau)


Tore UHC Herisau:
4. T. Hess (Meier) 1:1. 9. Löhrer (C. Eschbach) 1:2. 10. Huber (Brunner) 1:3. 10. C. Eschbach (J. Eschbach) 1:4. 22. Gemperle (Löhrer) 2:5. 23. Waldvogel (M. Hess) 2:6. 40. C. Eschbach (Di Lena) 3:7. 46. Stern 5:8. 47. M. Hess (Huber) 5:9. 53. C. Eschbach (Gemperle) 5:10. 65. Stern 10:11.