Bis zum Schluss gefordert

Im ersten Spiel im neuen Jahr wurde der UHC Herisau vom Aufsteiger aus Gordola mehr gefordert als ihm lieb war. Die Tessiner spielten äusserst Körperbetont und waren mit ihrem Konterspiel stets brandgefährlich. Das Heimteam hatte aber meist eine Antwort bereit und zitterte sich schlussendlich zum 8:6 Sieg.

Matchbericht

Gordola stieg mit viel Einsatz in die Partie. Die Herisauer wurden von den schnellen Vorstössen der Gäste regelrecht überrannt. Die Führung für ebendiese in der 4. Minute war absolut verdient. Langsam gewöhnten sich die Appenzeller an die Härte, man vermochte nun dagegen zu halten und erarbeitete sich ein Chancenplus. Stern traf dann in der 12. Minute nach einem Abpraller Volley zum verdienten Ausgleich. Nun war man endgültig in der Partie angekommen. Ein Doppelschlag von Chris und Jeanot Eschbach bedeutete eine 3:1 Führung, der Anschlusstreffer für die Tessiner fiel aber postwendend und kurz vor der ersten Pause.

Der Start in den Mittelabschnitt verlief für den UHC katastrophal. In nicht einmal einer Minute machte Gordola aus dem Rückstand ein 3:4. Der Gastgeber reagierte, stellte auf zwei Blöcke um. Man hatte zwar mehr Ballbesitz und auch Chancen zum Ausgleich, doch verlor man viel zu viele Bälle in der Vorwärtsbewegung, was den Tessinern mit ihrer Schnelligkeit zu sehr vielen, sehr gefährlichen Kontern verhalf. Kurz vor Spielmitte gelang dann Hess nach einem schönen Zuspiel von Meier der erneute Ausgleich und in der 34. Minute Löhrer nach einem unwiderstehlichen Solo sogar die erneute Führung.

Die letzten 20 Minuten sollten noch einmal turbulent werden. Stern, der den Ball nach einem Zuspiel von Hess am gegnerischen Torhüter vorbei spitzeln konnte, sowie erneut Löhrer bauten die Führung auf ein vermeintlich beruhigendes 7:4 aus. Man tat aber alles, die Tessiner im Spiel zu halten in dem man den Ball zum Teil auf fahrlässige Art und Weise vertändelte. Es war vor allem am starken Herisauer Torhüter Holenstein zu verdanken, der einige male mirakulös rettete, dass man den Vorsprung mehr oder weniger verwalten konnte. Bis in die 57. Minute musste man Gordola noch einmal auf 7:6 herankommen lassen ehe Stern, mit seinem dritten Treffer, eine schöne Kombination über Meier und Hess direkt zum siegsichernden 8:6 abschloss.

Spieltelegramm

UHC Herisau - Regazzi Verbano UH Gordola 8:6 (3:2, 2:2, 3:2)
Sportzentrum, Herisau. 129 Zuschauer. SR Büschlen/Büschlen.


Tore:
4. Castellani (Eberli) 0:1. 12. Stern 1:1. 18. Eschbach 2:1. 19. Eschbach (Eschbach) 3:1. 20. Eberli (G. Maddalena) 3:2. 21. Agustoni (Zalesny) 3:3. 21. Castellani (Losa) 3:4. 30. Hess (Meier) 4:4. 34. Löhrer (Nüesch) 5:4. 47. Stern (Hess) 6:4. 53. Löhrer (Di Lena) 7:4. 53. Castellani (Vitali) 7:5. 57. Eberli (Vitali) 7:6. 60. (59:15) Stern (Hess) 8:6.


Strafen:
2mal 2 Minuten gegen UHC Herisau. 2mal 2 Minuten gegen Regazzi Verbano UH Gordola.

Aufstellung

UHC Herisau:
Patrick Sandmeier (T), Roger Holenstein (T), Pascal Hug, Philipp Gemperle, Matthias Schwarz, Chris Eschbach, Michael Hess, Niklaus Meier, Christian Huber, Silvan Stern (C), Marcel Brunner, Pascal Germann, Lukas Marc Waldvogel, Dario Löhrer, Michel Di Lena, Marco Solenthaler, Raphael Nüesch, Tobias Hess, Adrian Knecht, Jeanot Eschbach.