UHC Herisau erfüllt Pflicht

Am vergangenen Pfingstsamstag durfte der UHC Herisau zum Cup 1/128 Final das Kleinfeldteam des UHC Jonschwil Vipers empfangen. Die wenigen Zuschauer sahen einen wenig überzeugenden UHC Herisau, der seine Aufgaben schlussendlich dennoch souverän löste und mit 8:0 gewann.

Matchbericht

Die Herisauer waren von Anfang an im Ballbesitz. Zwingend wurde man aber nur selten. So lässt sich die Partie im Groben zusammenfassen. Die Gäste aus Jonschwil, die ihr Heimrecht aus infrastrukturellen Gründen an den Erstligisten abtraten, igelten sich vor ihrem eigenen Tor ein und kamen das eine oder andere mal selber zu gefährlichen Abschlüssen. Das Schlussresultat von 8:0 entsprach in etwa dem gezeigten. Trotzdem war auf der Seite der Herisauer niemand so richtig zufrieden mit dem gezeigten. Das Highlight des Abends, nebst dem erreichen der nächsten Runde, waren die beiden Torhüter der Appenzeller, Roger Holenstein und Urban Nüssli, welche ihren Kasten je 30 Minuten rein halten konnten.

Nun wartet im 1/64 Final, wie die Zeitungen bereits vor einiger Zeit gross ankündigten, der UH Appenzell. Die Innerrhödler, eine waschechte Grossfeldmannschaft, werden mit Sicherheit ein grösserer Gradmesser. Bekannt für ihren Kampfgeist, ähnlich übrigens wie die Herisauer, wird der UH Appenzell alle seine Fans mobilisieren und dem UHC Herisauer das leben so schwer wie möglich zu machen. Derby-Time!

Spieltelegramm

UHC Herisau - UHC Jonschwil Vipers 8:0 (2:0, 4:0, 2:0)