Ãœberraschung im Ostschweizer-Derby

In einer über weite Strecken äusserst ausgeglichenen und hart umkämpften Partie bezwang der unterklassige UHC Herisau den B-Ligisten Floorball Thurgau. Die Gäste kämpften sich nach einem 0:2 Rückstand zurück ins Spiel und lagen sogar bis 3 Minuten vor Schluss in Führung, der Gastgeber war aber ab der hälfte des 3. Drittels die bessere Mannschaft, erzwang den Ausgleich und behielt in der Verlängerung das bessere Ende für sich.

Matchbericht


Die Herisauer brauchten einige Einsätze um sich an das Tempo der Thurgauer zu gewöhnen. Je länger das Drittel dauerte, desto besser fand man sich aber mit dem Gegner und der Hitze im Sportzentrum zurecht. Floorball Thurgau diktierte das Spiel, liess den Ball laufen, doch zwingende Chancen erspielten sie sich selten. Es waren eher die Appenzeller, die mit schnellen Kontern nach Ballverlusten, von denen es einige zu viel gab aus Sicht der Gäste, gefährlich wurden. Es war denn auch das Heimteam, das in Führung ging. Michael Hess konnte eine Vorlage von Tobias Hess verwerten. Es war ein Duell auf Augenhöhe. Je länger man ohne Gegentor blieb, desto mehr begann man an die Sensation zu glauben. Kurz vor der Pause fiel sogar noch das 2:0. Michael Hess mit seinem zweiten Treffer krönte seine Leistung früh und erhöhte in Unterzahl.

Nach der ersten Pause erhöhte Floorball Thurgau den Druck. Sie agierten nun mit zwei Blöcken und wollten die Partie möglichst schnell und mit aller Gewalt drehen. Die Massnahme trug schon nach wenigen Sekunden Früchte und die Gäste kamen zum Anschlusstreffer. Zeitweise mussten die Herisauer mehrere Einsätze ohne Ballbesitz überstehen. Doch mit etwas Glück und einem bärenstarken Torhüter Holenstein dauerte es bis zur 39. Minute ehe der Ausgleich fiel. Dieser war zwar verdient, war aber aus der Sicht des Gastgebers äusserst unglücklich zustande gekommen. Nachdem man die ersten 10 Minuten fast unbeschadet überstanden hatte fand man nämlich wieder besser ins Spiel.

Auch im letzten Drittel schenkten sich die beiden Teams nichts. Die Zweikämpfe wurden konsequent und hart geführt, die Spannung war spürbar. Als der Favorit in der 46. Minute mit 2:3 in Führung ging, blieb Herisau ruhig. Rund 10 Minuten vor Schluss setzte der UHC Herisau zum Schlussspurt an. Thurgau musste seinem hohen Tempo im Mitteldrittel zunehmends Tribut zollen, die Luft war draussen, zwingende Aktionen wurden immer seltener. Der Ausgleich in der 58. Minute war die logische Konsequenz. Sämi Meier konnte sich hinter der Torlinie behaupten und bediente Lucas Rüesch mustergültig. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde dem euphorisierten Heimteam sogar noch der vermeintliche Siegtreffer wegen Torraumabseits aberkannt. Verlängerung.

Die Gastgeber waren auch in der 5-minütigen Verlängerung das spielbestimmende Team. Man liess die müden Thurgauer nicht mehr zu gefährlichen Aktionen kommen und suchte die Entscheidung. 30 Sekunden vor Schluss kam Chläus Meier in Überzahl an den Ball und nutzte den Platz den er vorfand zum siegbringenden, vielumjubelten Siegestor. Nun wartet im 1/16-Final ein weiteres Cup-Highlight auf den UHC Herisau. Dort wartet mit dem UHC WaSa ein gut bekanntes NLA-Team aus der Nachbarstadt.

Spieltelegramm

UHC Herisau - Floorball Thurgau 4:3 n.V. (2:0, 0:2, 1:1)
Sportzentrum Herisau, 155 Zuschauer

Torschützen:
8. M. Hess (T.Hess) 1:0. 18. M. Hess (Ausschluss Zellweger!) 2:0. 21. Rubi (Oilinki) 2:1. 40. Rubi (Oilinki) 2:2. 46. Altwegg (Oilinki) 2:3. 58. L. Rüesch (S. Meier) 3:3. 65. N. Meier (Holenstein) 4:3.

Strafen:
3mal 2 Minuten gegen UHC Herisau. 4mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.