Mentale Selbstzerstörung im letzten Drittel – zweite Niederlage in Folge

Letzten Samstag traf sich die U21 des UHC Herisau zum zweitletzten Heimspiel der Saison. Zu Gast war der zweitplatzierte UHC Laupen, welche im Hinspiel nach Penaltyschiessen bezwungen werden konnten. Unser Team war im Gegensatz zum letzten Spiel wieder komplett und voller Zuversicht, dass man den zweiten Tabellenplatz zurück erobern kann. Dafür war es allerdings nötig das beste Spiel der bisherigen Saison zu zeigen.

Lukas Stucki

Matchbericht

Das Spiel startete ausgeglichen und je länger es dauerte, desto mehr kamen wir zu unseren Chancen. Doch die Präzision im Abschluss lies zu wünschen übrig. Die Gäste verübten vermehrt Druck auf unsere Verteidiger aus, die bei der Auslösung dann gefordert wurden. Es gelang uns meist die Stürmer der Zürcher so auszuspielen, dass wir vorne weiterhin zu Tormöglichkeiten kamen. Es war dann aber ein erfolgreiches Pressing der Gäste welches zum ersten Tor der Partie führte. Jedoch gelang uns durch einen herrlichen Schlenzer der Ausgleich und kurz vor der Pause die verdiente Führung.

In der Pause war uns klar, dass dieser Gegner heute mit einer solchen Leistung wie im ersten drittel geschlagen werden kann. Wir starteten konzentriert und konnten bereits nach 25 Sekunden den dritten Treffer bejubeln. Nach einem Freischlag in unserer Zone für Laupen, gingen wir zu wenig konsequent zum Ball und die Zürcher trafen aus Spitzem Winkel zum Anschluss. Unser Ärger war gross, denn aus einem solchen Winkel trifft nicht jeder. Es folgte eine 2 min Strafe gegen uns wegen unkorrektem Spielermaterial, die hälfte eines zerbrochenen Stockes wurden auf dem Feld liegen gelassen. Diese Unterzahlsituation konnten wir aber durch ein starkes Boxplay überstehen. Kurz darauf gelang es uns die zwei Tore Führung wiederherzustellen. Es fehlte dann aber wieder an der richtigen Zuteilung und somit stand es 4:3. Mit diesem Spielstand ging es in die Garderobe.

Unser Trainergespann machte uns darauf aufmerksam, dass wir unsere Leistung wieder verbessern müssen und defensiv wieder konzentrierter arbeiten müssen. Dies ist einfacher gesagt als getan. Denn wir haderten und liessen nach den Zwei frühen Treffer der Gäste im dritten Drittel den Kopf hängen. Und als Laupen das 4:6 erzielen konnte folgte unser Timeout. Der Input war, dass man sich nicht zu fest an den vergangenen Aktionen aufregen sollte und es beim nächsten Einsatz es besser zu machen. Es folgte ein weiteres Kontertor der Zürcher, welche in einer riesigen Spielfreude aufblühten. Unsere Bemühungen im Angriff wurden dann in der 49. Minute mit dem 5:7 belohnt. War dies der Anfang zu einer grossen Aufholjagd? Nein! Denn in den letzten fünf Minuten folgte der total Einbruch und wir liessen uns drei weitere Male aus Kontern. Dazwischen durften wir dann aber auch noch einmal jubeln und so endete das Spiel mit 6:10 für die Gäste.

Auch wenn dass Resultat eher klarer ausfiel als das Spiel wirklich war. Im nächsten Spiel, auswärts gegen die ZO Pumas, ist nun also Wiedergutmachung angesagt, damit wir auf dem dritten Tabellenrang verbleiben können.

Spieltelegramm

UHC Herisau - UHC Laupen ZH 6:10 (2:1, 2:2, 1:4)
Sportzentrum, Herisau. 60 Zuschauer. SR Keller/Schryber.

Tore: 16. Luginbühl 0:1. 18. van Haaften (Ochsner) 1:1. 20. Proietto (Ochsner) 2:1. 21. Schilling (van Haaften) 3:1. 28. Grossholz (Studer) 3:2. 33. Proietto (Schilling) 4:2. 34. Sartorius (Keller) 4:3. 42. Schnurrenberger (Luginbühl) 4:4. 43. Studer (Luginbühl) 4:5. 45. Luginbühl (Schnurrenberger) 4:6. 48. Studer (Luginbühl) 4:7. 49. Waldburger (Nef) 5:7. 55. 5:8 Luginbühl (Studer), 56. 5:9 Luginbühl (Schnurrenberger), 58. 6:9 Brandes (Zogg), 58. 6:10 Studer (Luginbühl)