25 Tore, zwei Spiele, ein Sieg

Der UHC Herisau stand am Wochenende zweimal im Einsatz: In der Meisterschaft gewann der Erstligist bei den Rheintal Gators Widnau 6:1, im Cup bedeutete der NLB Vertreter Sarganserland Endstation.

Matchbericht

Mit dem Selbstvertrauen des 6:1 Sieges gegen die Rheintal Gators Widnau im ersten Meisterschaftsspiel vom Samstag traten die Erstligisten des UHC Herisau gestern zum 1/16 Final des Schweizer Cups an. Im Sportzentrum zu Gast war der NLB Vertreter UHC Sarganserland. Mit einem Paukenschlag eröffnete Hug die Partie: Nach 19 Sekunden erzielte Herisaus linker Flügel das 1:0 für den Unterklassigen. Die Startphase hatte es in sich. Nach dem Ausgleich durch Pfiffner (3. ) gingen die Sarganserländer durch ein Eigentor erstmals in Führung (7.). Darauf fielen zwei Treffer innert 18 Sekunden: Herisaus letztmaliger Ausgleich durch Löhrer und das 3:2 für die Gäste. In der Folge blieb das Tempo hoch und die Partie attraktiv, der nächste Treffer zum 2:4¬ Drittelsresultat fiel aber erst in der 18. Minute durch Grass.

Der Klassenunterschied zeigte sich insbesondere in der Passgenauigkeit und im Direktspiel. In diesen Bereichen hatten die Gäste den Vorteil auf ihrer Seite. Punkto Tempo und Kampf hielt die Mannschaft von Trainer Roman Bischof gut mit. Und sie zeigte auch Moral: Auf einen 2:6¬Rückstand nach 25 Minuten reagierte sie nach einem Time¬out vehement. Die Umstellung der Blöcke und die Reduktion auf zwei Sturmlinien zeigte Wirkung. Aldo Blaser – er hatte bereits in der Meisterschaft viermal getroffen – brachte die Herisauer auf 4:6 heran.

Starke Paraden und individuelle Fehler

«Mit dem Tempo der ersten zwei Drittel bin ich zufrieden», sagte Trainer Bischof. Individuelle Fehler, insbesondere Fehlpässe, kritisierte er. Torhüter Raffael Zwissler zeigte immer wieder starke Paraden, war aber schliesslich gegen Dort (33.) und Good machtlos (35).

Nach 24 Sekunden im Schlussabschnitt kam Herisau noch einmal bis auf drei Tore heran. Hugs Schuss wurde von Hartmann noch pariert, Stern traf im Nachschuss zum 5:8. In der Folge flaute die Intensität etwas ab. «Voll Speed, Tempo, Tempo», forderte Assistent Leo Venturini vehement. Der Unterklassige reagierte, erspielte sich weitere Chancen, doch es fehlte das Abschlussglück. Die Gäste traten selbstbewusst, aber nie arrogant auf, und sie konnten wenn nötig zusetzen.

So brach ab der 50. Minute eine regelrechte Torflut über das Heimteam herein. Fünf Treffer erzielten die Sarganserländer innert acht Minuten. «Ich nehme diese Tore auf meine Kappe. Ich liess die Spieler ins offene Messer laufen», sagte Bischof. Der Gegner habe das angeordnete Pressing resolut ausgenützt. Das letzte Erfolgserlebnis gehörte dann noch dem Heimteam, als Dort mit seinem Penalty in der 58. Minute scheiterte.

«Wir werden im Mittelfeld spielen»

Das Cup¬Abenteuer ist für den UHC Herisau nach dem 5:13 gegen den UHC Sarganserland zu Ende. In der Meisterschaft führen die Herisauer die Tabelle der Gruppe 2 nach der ersten Runde an. «Wir werden im Mittelfeld mitspielen», nennt Roman Bischof seine Erwartungen für die Meisterschaft. Die Liga sei ausgeglichen und die Mannschaft habe noch viel Arbeit vor sich.

Bericht: Mea Mc Ghee

Spieltelegramm

Herisau – Sarganserland 5:13 (2:4, 2:4, 1:5)
Sportzentrum. – 200 Zuschauer. – Sr. Häusler, Bleisch.

Tore: 1. (0:19) Hug 1:0. 3. Pfiffner (Good) 1:1. 7. Eigentor (Ausschluss Keller) 1:2. 9. (8:04) Löhrer (Penalty) 2:2. 9. (8:22) Rupp (Good) 2:3. 18. Grass 2:4. 24. Fehr (Ausschluss Zellweger) 2:5. 25. Pfiffner (Rupp) 2:6. 27. Blaser 3:6. 29. Blaser (L. Rüesch) 4:6. 33. Dort (Bischofberger) 4:7.35. Good (Rupp) 4:8. 41. Stern 5:8. 50. Dort 5:9. 53. (52:05) Pfiffner (Good) 5:10. 53. (52:22) Rupp (Good) 5:11. 53. Frischknecht (Ludwig) 5:12. 57. Pfiffner (Good) 5:13.

Strafen: Herisau 2mal 2 Minuten. Sarganserland 3mal 2 Minuten.

Bemerkungen: Herisau ohne Preisig (verletzt), M. Sandmeier. 25. Time-out Herisau.

Aufstellung

Herisau: Zwissler; Meier, Schwarz; Wolf, L. Rüesch; Brunner, L. Stucki; A. Rüesch, Löhrer, Hug; Hess, Keller, Blaser; Stern, Zellweger, Wetter; Romualdi.

Sarganserland: Hartmann; Schnyder, C. Stucki; Hardegger, Bischofberger; Dietrich, Singer; Koller; Pfiffner, Good, Rupp; Grass, Fehr, Dort; Kocherhans, Loop, Ludwig; Frischknecht.