Bescherung schon zum 1. Advent (Ein Bericht der Appenzeller Zeitung)

UHC Herisau kassiert in zwei Spielen drei Shorthander und gibt die Tabellenführung ab.

Matchbericht

UHC Herisau kassiert in zwei Spielen drei Shorthander und gibt die Tabellenführung ab

Bericht: Lukas Pfiffner

Lag das Problem im Kopf oder am Stock? «Wohl beides, aber vor allem im Kopf», sagte Herisaus Captain Jonas Wetter am Sonntagabend, angesprochen auf die Tatsache, dass seine Mannschaft an diesem Wochenende nicht weniger als drei Gegentore in Überzahl entgegennehmen musste – eines in Urdorf, zwei zu Hause gegen Bülach. Die ungewöhnliche Zahl ist Ausdruck von fehlender Sicherheit und Konzentration in den beiden verlorenen Spitzenkämpfen.
Weder am Samstag noch am Sonntag lagen die Herisauer jemals in Führung, und total hielten sie nur knapp zwölf Minuten lang ein Unentschieden. Gegen Limmattal schafften sie dreimal den Anschlusstreffer, konnten aber die Partie in der Endphase nicht mehr drehen. Gegen Bülach lag der UHC Herisau nach 23 Minuten 0:3 und nach 35 Minuten 1:7 zurück. Die Mannschaft fiel immerhin nicht komplett auseinander.

Diesmal kein «Mentalitätsmonster»
«Wir wollten zeigen, dass wir ein weiteres Mal nach einem Rückstand zurückkommen können», blickte Jonas Wetter nach dem Spiel zurück. Tatsächlich gelangen den Ausserrhodern zwischen der 39. und der 47. Minute vier Tore in Folge. Nach dem Treffer zum 5:7, von Wetter in Überzahl aus spitzem Winkel erzielt, war ein Punktgewinn wieder denkbar. Aber die Zürcher Unterländer reagierten vorgestern souverän – mit dem raschen achten Tor. Sie gewannen absolut verdient und setzten auch den Schlusspunkt mit dem 5:9. Als «Mentalitätsmonster» habe man sich in dieser Saison ja schon oft erwiesen, meinte Herisaus Captain. Aber diesmal nicht.

«Technisch und physisch am besten»
Herisau war als Tabellenführer in die Doppelrunde gestiegen. Es wurde aber ein Wochenende ganz nach dem Geschmack Bülachs, das die Tabelle der 1.-Liga-Gruppe 2 nun mit vier Punkten Vorsprung anführt. Von den Spitzenteams verloren wie Herisau auch die Zuger Highlands zweimal, und Limmattal unterlag am Sonntag auswärts den Flames. Bülach sei physisch und technisch die beste Mannschaft, urteilte Wetter. «Da dürfen wir nicht so viele einfache Konter zulassen. Uns hat zeitweise die Disziplin gefehlt. Bülach nützte das immer wieder aus.» Langezeit funktionierte vorgestern keine einzige Linie der Einheimischen. Coach Nico Raschle reagierte im Verlauf des zweiten Drittels mit Umstellungen. Am Umstand, das Wochenende mit null Punkten abschliessen zu müssen, änderte sich aber nichts mehr. Bülach war mit Ausnahme weniger Momente entschlossener, schneller, reifer. Die Gäste hatten am Samstag die Rheintal Gators 10:4 deklassiert. Mit den neun Treffern im Sportzentrum erhöhten die Bülacher ihr Total auf bemerkenswerte 115 in 15 Spielen, obwohl Herisaus Torhüter Jud vor allem im ersten Drittel einige starke Paraden zeigte.

Spieltelegramm

Herisau – Bülach 5:9 (0:2, 2:5, 3:2)
Sportzentrum. – 110 Zuschauer. – Sr. Renggli/Eisenmann.
Tore: 2. Jos. Meier (Derungs) 0:1. 13. Renold (Y. Matzinger) 0:2. 23. (22:30) Hottinger (Ausschluss Derungs!) 0:3. 24. (23:07) van Haaften (N. Keller, Ausschluss Derungs) 1:3. 28. (27:44) Jos. Meier (Bertschi, Ausschluss M. Meier!) 1:4. 29. (28:12) Pavoni (M. Meier) 1:5. 29. (28:59) Heyne (Renold) 1:6. 35. Schmitter (Renold) 1:7. 39. Brunner (van Haaften, Ausschluss Jos. Meier) 2:7. 45. (44:31) van Haaften (S. Stucki) 3:7. 45. (44:42) J. Keller 4:7. 47. (46:39) Wetter (van Haaften, Ausschluss Hottinger) 5:7. 48. (47:10) Klingler 5:8. 56. Klingler (Bertschi) 5:9.
Herisau: Jud; Schilling, Schwarz; Rüegg, Stern; Brunner, Ochsner; S. Stucki, N. Keller, Wetter; Hess, Ch. Meier, van Haaften; Frischknecht, Mittelholzer, Sandmeier; J. Keller, Brandes.
Strafen: Herisau 1mal 2 Minuten, Bülach 4mal 2 Minuten.
Bemerkungen: 29. Time-out Herisau, 45. Time-out Bülach.

Limmattal – Herisau 6:4 (2:1, 1:1, 3:2)
Zentrumshalle Urdorf. – 59 Zuschauer. – Sr. T. Bützer/D. Bützer.
Tore: 11. (10:27) V. Ladner (A. Ladner) 1:0. 12. (11:01) Stock (Schnoz) 2:0. 15. van Haaften (N. Hess) 2:1. 30. Luraschi (Hasenböhler, Ausschluss Mittelholzer) 3:1. 40. (39:56) Schwarz (Schilling, Ausschluss Luraschi) 3:2. 42. Küng (Schnoz) 4:2. 45. (44:51) Mittelholzer (Brunner) 4:3. 46. (45:46) V. Ladner (Zwirner) 5:3. 50. Schnoz (Zwirner, Ausschluss A. Hess!) 6:3. 60. (59:23) Schwarz (Ausschluss Schneider) 6:4.
Strafen: Limmattal 3mal 2 Minuten, Herisau 2mal 2 Minuten.
Bemerkungen: Herisau mit Jud im Tor.