Spielbericht der Juniorinnen B

Nach zwei wöchiger Spielpause standen für die jungen Herisauerinnen die nächsten Spiele an. Man traf auf die viertplatzierten Hurricanes aus dem Glarnerland und die siebtplatzierten Sarganserinnen.

Matchbericht

Obwohl das erste Spiel erst am Sonntag Nachmittag startete, kam man nur sehr langsam ins Spiel. Durch einen Weitschuss von Samira Eberle gingen die Herisauerinnen 1:0 in Führung. Der Treffen konnte man als Wachrüttler der ganzen Mannschaft bezeichnen. Es war nun viel mehr Tempo im Spiel. Immer wieder kam man zu ausgezeichneten Chance. Jedoch wurde der Ball oftmals magisch vom Torgehäuse angezogen. Und so führte man nicht nur nach Toren, sondern auch klar nach Pfostenschüssen. Nach grosser Pechsträhne konnte Nina Jud einen Abpraller zur 2:0 Führung verwerten. Die Herisauerinnen spielten weiterhin druckvoll aufs gegnerische Tor. In der Halbzeithälfte ging der Arm des Schiedsrichters nach oben, und eine Glarnerin musste für zwei Minuten auf die Strafbank. Obwohl man im Training das Powerplayspiel noch nicht angeschaut hatte, versuchten die Herisauerinnen das Spiel schnell zu machen und kamen zu guten Abschlüssen. Es war Anja Fritsche, welche die spielerische Überzahl nutzen konnte, und zur 3:0 Führung einschoss. Durch zwei Treffer von Vivienne Pema konnte man mit einem 5:0 Vorsprung in die Pause gehen.

Die Trainer versuchten die Mannschaft nochmals wach zu rütteln, da man gegen Ende der ersten Hälfte immer wieder gegnerische Chancen zu lies. Diese waren aber für die Torhüterin Sophia Rechsteiner nicht weiter ein Problem. Das Wachrütteln verfehlte ihre Wirkung nicht, und so erzielten Norina Lindenstruth und Samira Eberle beide schnell zwei Tore. Die Gegnerinnen liessen jedoch nicht nach und kamen weiterhin zu guten Chancen. Eine davon wurde dann auch genutzt. Beim Stand von 12:1 wurde Anja Fritsche lanciert und zog alleine auf die Torhüterin zu, von hinten wurde sie am Abschluss verhindert. Der Unparteiische zögerte keine Sekunde. Penalty. Die gefoulte Anja Fritsche liess sich nicht zweimal bitten und schloss den Penalty souverän ab. Schlussendlich gewann man das Spiel mit 14:1.

Nach einer Spielpause stand man dem zweiten Gegner des Tages gegenüber. Der etwas stärker einzuschätzende Gegner lautete Sarganserland. Schnell fand man ins Spiel und führten durch die Tore von Norina Lindestruth (2x), Nadia Ruoss und Vivienne Pema mit 4:0. Die Sarganserinnen waren aber vor allem körperlich bereit. Die Herisauerinnen habe das Spiel immer mehr aus der Hand. So kamen die Sarganserinnen ihrerseits zu guten Chancen, welche durch die Torhüterin Nadine Weishaupt jedoch zunichte gemacht wurden. Das Pausenergebnis lautete 6:1 zu Gunsten der Herisauerinnen. In der zweiten Hälfte nahmen die Trainer einige Rochaden in den Blöcke vor und daher dauerte es einige Zeit, bis die Spielerinnen wieder ins Spiel fanden. Immer wieder war man mit Weitschüssen erfolgreich. Das Schlussergebnis lautete, wie schon im ersten Spiel, 14:1.

Die Juniorinnen B können auf einen sehr erfolgreichen Unihockeysonntag zurück schauen, und grüssen vom verdienten zweiten Tabellenrang. Am 24. November 2013 (um 16:20 im Sportzentrum Herisau) treffen die Herisauerinnen zu Hause auf den Tabellenführer aus dem Nachbarkanton Appenzell Innerrhoden. Mit dem UH Appenzell trifft man auf den wohl stärksten Gegner der Gruppe. Die Juniorinnen B freuen sich auf das Spiel und hoffen auf eine grosse Unterstützung des heimischen Publikums.

Spieltelegramm

Die Tore erzielten: 7x Norina Lindenstruth, 7x Samira Eberle, Jessica Maurer, Nadia Ruoss, 3x Anja Fritsche, Alicia Göldi, 2x Janine Hohl, 5x Vivienne Pema und Nina Jud