Archiv der Kategorie: Matchbericht

Dem UHC Herisau gelingt der Befreiungsschlag

Der UHC Herisau holt sich am vergangenen Wochenende sechs wichtige Punkte. Mit einem 6:1-Erfolg gegen die Red Lions Frauenfeld am Samstag und einem 9:1-Sieg am Sonntag gegen die Glattal Falcons schaffen die Appenzeller den Anschluss an die obere Tabellenhälfte.

Die Ausgangslage vor dem vergangenen Wochenende war klar. Wollten sich die Appenzeller aus dem Tabellenkeller verabschieden und damit den harzigen Saisonstart korrigieren, brauchte es gegen die beiden schlechter klassierten Teams aus Frauenfeld und Dübendorf zwei Vollerfolge.
Dem UHC Herisau gelingt der Befreiungsschlag weiterlesen

Der UHC Herisau mit erstem Saisonsieg

Der UHC Herisau schlägt am vergangenen Freitag im Sportzentrum Herisau die Jona-Uznach Flames mit 3:2 nach Verlängerung. Fehlendes Abschlussglück und zu viele technische Fehler verhinderten einen Vollerfolg und damit drei Punkte.

Im ersten Drittel hatten die Hausherren die Oberhand. Der Ball zirkulierte gut durch die eigenen Reihen und daher erstaunte es nicht, dass die Herisauer in der 7. Spielminute durch Schweizer in Führung gingen. Der Verteidiger tauchte allein vor dem gegnerischen Gehäuse auf und verwertete ein Zuspiel von Stefan Meier. Aufgrund der Spielanteile hätte der UHC Herisau bis zur ersten Pause die Führung mit weiteren Toren ausbauen müssen. Die nötige Präzision im Abschluss fehlte aber noch und so ging es mit der Minimaldifferenz von einem Tor in die Garderoben.
Der UHC Herisau mit erstem Saisonsieg weiterlesen

Noch fehlt die letzte Konsequenz beim UHC Herisau

Am vergangenen Wochenende verliert der UHC Herisau beide Spiele der Doppelrunde. Während die Appenzeller auswärts gegen Unihockey Limmattal mit 5:6 nach Verlängerung verlieren, unterliegen sie am Sonntag im heimischen Sportzentrum gegen den UHC Pfannenstiel Egg mit 4:5.
Die 1. Mannschaft war nach der Schlusssirene am Sonntag verständlicherweise bedient. Vierte Niederlage im vierten Meisterschaftsspiel. Obschon am Samstag der erste Punkt der Saison rausschaute, so entsprich das natürlich nicht den Ansprüchen des letztjährigen Playoff-Halbfinalteilnehmers. Noch fehlt es an der letzten Konsequenz, sei es in den Abschlüssen, im Zweikampfverhalten oder der Angriffsauslösung. Noch fehlt die letzte Konsequenz beim UHC Herisau weiterlesen

Vermeidbare Niederlage gegen Zürisee Unihockey

Der UHC Herisau kassiert auch im zweiten Saisonspiel eine Niederlage. Gegen Zürisee Unihockey verlieren die Appenzeller mit 4:5 und bleiben damit nach zwei Spieltagen noch punktelos.

Das Spiel am vergangenen Samstag in Zumikon begann zäh und mühselig für den UHC Herisau. Man fand weder den Weg in die Zweikämpfe noch den Zugriff aufs Spiel. Sinnbildlich für den lethargischen Auftritt im ersten Drittel waren die zwei Gegentore in den ersten fünf Minuten, welche beide nach einer mangelhaften Zuteilung bei Freistössen der Zürcher fielen. In der Offensive wollte den Herisauern im ersten Spielabschnitt ebenfalls nicht viel gelingen und so war das Drittelresultat von 0:2 die logische und verdiente Konsequenz.
Vermeidbare Niederlage gegen Zürisee Unihockey weiterlesen

System nach 30 Minuten abgestürzt (Bericht Appenzeller Zeitung)

Vom 5:1 zum 5:7 gegen Bülach: Der UHC Herisau wählt zum 1.-Liga-Saisonstart einen speziellen Weg.
Bericht: Lukas Pfiffner

Es liegt in der Charakteristik des Unihockeyspiels: Ein 5:1 ist nicht nichts, aber auch nicht alles. Vier Tore betrug der Vorsprung des UHC Herisau am Samstagabend gegen Bülach. Die Art, wie sich die Gastgeber im Sportzentrum diesen zur Saisoneröffnung aus der Hand nehmen liessen und die zweite Spielhälfte 0:6 verloren, ist als kollektiver Systemabsturz nach beinahe einwandfreiem Auftakt zu bezeichnen.
System nach 30 Minuten abgestürzt (Bericht Appenzeller Zeitung) weiterlesen

Tabellenführer für eine Nacht (Ein Bericht der Appenzeller Zeitung

UHC Herisau schafft als Seltenheit nur ein einziges Heimtor und kassiert die zweite Saisonniederlage.

Bericht: Lukas Pfiffner
Bild: Lukas Pfiffner

Erst war bei Spielern und Zuschauern Geduld gefragt; die wich aber bald der Verzweiflung. Auch mit Umstellungen und der Reduktion auf zwei Blöcke gelang es dem UHC Herisau nicht, das Ergebnis gegen Bülach zu korrigieren und die zweite Saisonniederlage zu verhindern. Das 1:2 stellt in offensiver Hinsicht ein seltenes Ereignis dar. Nur ein einziges Tor zu schiessen ist den Ausserrhodern nämlich in einer Serie von 28 Heimspielen nicht passiert – letztmals im Playoffviertelfinal vom 18. Februar 2018 bei einem 1:5. Der Gegner damals: Bülach.
Am Samstag hatte Herisau trotz viermaligen Rückstands einen 6:5-Sieg nach Verlängerung in Frauenfeld geschafft und die 1.-Liga-Tabellenführung übernommen. Diese mussten sie am Tag darauf an Limmattal abtreten und fielen auf Platz fünf zurück. Je ein Gegentor im ersten und zweiten Drittel (als der abschliessende Bülacher zwischen die Herisauer Verteidiger dringen konnte) trugen einen Rückstand ein, dem die Gastgeber in einer ausgeglichenen Partie hinterherrannten. Torhüter Nüssli heraus, Rüegg hinein: Beim ersten Mal gelang in der 58. Minute endlich der Anschlusstreffer durch Mittelholzer. In vier weiteren Anläufen mit sechs Feldspielern bewirkte Herisau mittlere bis schwere Turbulenzen vor Bülachs Tor, aber nicht mehr.
Tabellenführer für eine Nacht (Ein Bericht der Appenzeller Zeitung weiterlesen

Nun wartet der Cupsieger

Der UHC Herisau schlägt auswärts den UHC Rangers Grabs-Werdenberg mit 9:5. Damit verdienen sich die Appenzeller den 1/16-Final gegen den amtierenden Schweizer Cupsieger Zug United.

Das 2. Liga-Team aus Grabs war kein unbeschriebenes Blatt für den UHC Herisau, waren die St. Galler doch für deren frühes Cup-Out in der vergangenen Saison verantwortlich.
Entsprechend kontrolliert gingen die Appenzeller in die Partie, was dazu führte, dass man den Gegner im Spielaufbau noch zu viele Freiräume lies ohne jedoch gefährliche Torchancen zuzulassen. In der Offensive agierte der UHC Herisau noch zu pomadig. Man tat sich schwer, den Ball in den eigenen Reihen schnell zirkulieren zu lassen und dabei die gewohnten Wege zu gehen.
Trotzdem konnte sich das Auswärtsteam erste gefährliche Torchancen kreieren. Eine davon nutzte Hess in der 13. Spielminute zur 1:0-Führung. Diesen Vorsprung mussten die Herisauer aber noch vor der Pause wieder aus der Hand geben. Kobler reagierte nach einem Freistoss am schnellsten und drückte einen Abpraller zum Ausgleich über die Linie.
Nun wartet der Cupsieger weiterlesen