4 weitere Punkte für die A-Juniorinnen

Mit voller Motivation und guter Laune reisten wir, die A-Juniorinnen, nach Jona, um unseren Spitzenplatz zu verteidigen.

Matchbericht

UHC Herisau vs. UHC Eschenbach 7:1

Als erstes standen wir dem zweitplatzierten UHC Eschenbach gegenüber. Dementsprechend war die Nervosität am Anfang gross. Doch auch die verging nach einem gut gelungenen Aufwärmen wieder. Mit ganzer Konzentration starteten wir nun in den Match. In den ersten 10 Minuten schien es, als wäre es eine sehr ausgeglichene Partie. Nach einigen verpatzen Torchancen von uns, kam jedoch die Erlösung und wir gingen mit 1:0 in Führung. Mit diesem Treffer fing alles an: Wir spielten noch besser zusammen, jede half jeder und so konnten wir fast jeden Ballverlust wieder in einen Ballgewinn umwandeln. Bis zur Pause konnten wir unseren Vorsprung um fünf weitere Tore erhöhen.
Unser Ziel in der zweiten Spielhälfte war klar: wir durften unseren Vorsprung nicht verlieren. Trotz sehr gutem Zusammenspiel, wollte der Ball nicht im gegnerischen Tor landen. Denn auch unsere Gegnerinnen hatten einen grossen Kampfgeist und so gelang ihnen mit einem guten Konter der Anschlusstreffer. Nach diesem Treffer rauften wir uns nochmals zusammen und probierten alles, damit der Ball nochmals im gegnerischen Netz landete. Und so kam es zu unserem wohl verdienten Sieg mit 7:1 gegen den UHC Eschenbach.

UHC Herisau vs. UHC R. Grabs-Werdenberg 10:2

Nach einer sehr langen Pause von drei Spielen, stand nun das zweite Spiel gegen den UHC R. Grabs-Werdenberg an. Etwas lockerer gingen wir in die zweite Spielrunde. Trotzdem durften wir unseren Gegner nicht unterschätzen, denn schon nach wenigen Minuten kamen die ersten Schüsse auf unser Tor. Auch dieses Mal liess der erste Treffer auf sich warten. Bald gingen wir jedoch mit 1:0 in Führung. Kurz darauf fielen die Tore zwei, drei und vier. Dies liessen sich unserer Gegnerinnen natürlich nicht gefallen und setzen erneut zu einem Angriff an, welcher auch erfolgreich war. So stand es nun 4:1 für uns. Wir liessen uns nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter unser Spiel. So kamen für uns auch die Treffer fünf und sechs nicht überraschend. Doch auch wir machten kleine Fehler und so konnte der Gegner erneut einen Treffer erzielen. Pausenstand: 6:2.
In der Pause erhielten wir einige Inputs, was wir in der nächsten Halbzeit noch verbessern könnten, bzw. was unsere Torchancen erhöhen würde. Mit neuer Energie spielten wir also nach der Pause wieder unser Spiel und liessen unseren Gegnerinnen keine Chance mehr, ein Tor zu erzielen. Nach einigen ungenutzten Torchancen blühten wir zur Höchstform auf, womit wir vier weiter Tore erzielen konnten. So verliessen wir als glückliche Siegerinnen mit 10:2 das Spielfeld.

Bericht: Nathalie Müller