Punktgewinn gegen den ungeschlagenen Leader

Am vergangenen Sonntag trafen die Herisauer U18-Junioren in der zweitletzten Meisterschaftsrunde auf den bis dato ungeschlagenen Leader Floorball Thurgau. Da drei Spieler kurzfristig erkrankten, konnte man erneut nur mit zehn Feldspielern antreten. Aber auch die Thurgauer traten nicht in Bestbesetzung an, stellen aber auch in abgeschwächter Form die klar beste Mannschaft der Liga.

Die Appenzeller starteten mutig in die Partie und versuchten die Thurgauer auch in deren Zone unter Druck zu setzen. Nach dem Führungstreffer gelang dem Leader noch im ersten Drittel der Ausgleich. Continue reading

Schienen, Weichen, Abstellgleis (ein Bericht der Appenzellerzeitung)

Der Widerstand des UHC Herisau hält am Sonntag lange. Seine Saison ist aber beendet. Bülach gewinnt in der Viertelfinalserie der 1. Liga zweimal deutlich.

Lukas Pfiffner

Herisau Torhüter Raffael Zwissler kauerte auf dem Feld und wurde von den Mitspielern getröstet. Er hatte eine grossartige Partie gezeigt und während 41 Minuten keinen Treffer zugelassen. Die Saison ging für Zwissler und seine Mannschaft aber am Sonntagabend zu Ende, weil Bülach im letzten Drittel der zweiten Viertelfinalpartie fünf Tore erzielen konnte und der Begegnung stimmungs- und resultatmässig eine Wende gab.
Continue reading

Knappe Niederlage in wichtigem Spiel

Die U18-Junioren von Herisau trafen am vergangenen Sonntag in Widnau auf die punktegleichen Junioren von Wetzikon. Schon vor dem Spiel war klar, dass der Verlierer der Partie neu am Tabellenende stehen würde. In der Vorrunde verlor man gegen denselben Gegner mit 3:2. Damals scheiterte man an den extrem defensiv eingestellten Zürchern. Offensichtlich liessen sich die Zürcher für dieses wichtige Spiel etwas einfallen und traten mit diversen neuen Gesichtern vom Partnerverein Uster an. Sodann gestaltete sich die Partie anders als ursprünglich geplant. Continue reading

Eine Lektion zum Abschluss (ein Bericht der Appenzellerzeitung)

Herisau steigt am nächsten Samstag mit der höchsten Saisonniederlage in die 1.-Liga-Playoffs gegen Bülach. Beim 3:12 erteilt Limmattal Anschauungsunterricht.

Lukas Pfiffner

 

Herisaus Trainer Roman Bischof war enorm beeindruckt. Nicht von seiner Mannschaft, die am Wochenende die Niederlagen vier und fünf in den sechs Spielen des neuen Jahres erlitt. Sondern vom Gegner. «Ich habe noch nie eine so starke 1.-Liga-Mannschaft gesehen.» Das drittplatzierte Limmattal erteilte den Ausserrhodern beim 12:3 im Sportzentrum eine praktisch abendfüllende Lektion. «Die Limmattaler Spieler leiten die Bälle schon weiter, und wir sind noch am Schauen, mit dem Stock beschäftigt und haben die Köpfe nach unten gerichtet.»

Continue reading

Siegesserie ist ferne Erinnerung (ein Bericht der Appenzellerzeitung)

Unihockey

Herisau erlebt eine Doppelrunde ohne Punkt. Obwohl die Leistung gegen Bülach besser ist als jene am Tag zuvor bei den Rheintal Gators, kassiert es erneut acht Tore.

Der Wechsel ins 2018 ist dem UHC Herisau nicht gut bekommen. Mit sieben Siegen in Serie hatte er das alte Jahr abgeschlossen, mit drei Niederlagen in vier Spielen hat das neue Jahr begonnen. «Besser als am Samstag bei den Rheintal Gators, aber doch nicht gut genug», bewertete Verteidiger Simon Schweizer den Auftritt vorgestern Sonntag gegen Bülach Floorball.

Als fast ertraglos fasste er die Bemühungen ein. «Die Bülacher haben die Chancen kaltblütiger genützt», sagte Schweizer, der in Abwesenheit von Jan Keller (Militärdienst) die Captainbinde trug. Am Tag zuvor beim 2:8 in Heerbrugg hatte Raffael Zwissler das Tor gehütet, vorgestern kam Urban Nüssli zum Einsatz. Auch er musste acht Treffer entgegennehmen.

Lukas Pfiffner

Continue reading

Schwierige Phase für die U18

Am vergangenen Sonntag spielten die U18 Junioren von Herisau gegen Winterthur
United. Im Gegensatz zum vorhergegangenen Spiel gegen Bassersdorf/Nürensdorf
mussten sich die Appenzeller im ersten Drittel vor allem mit Verteidigungsarbeit
beschäftigen. Und nicht zum ersten Mal taten sich die Herisauer gegen einen
physisch leicht besseren Gegner schwer mit dem Zweikampfverhalten. Geschickt
setzten die Zürcher ihre Überlegenheit, in Sachen Geschwindigkeit und Wendigkeit,
auf dem Feld um. Aus vielen 1:1-Situationen gingen sie als Sieger hervor und
führten nach 20 Minuten verdient mit 3:0.
Continue reading